Mit der Nutzung dieser Seite erkläre ich mich damit einverstanden, dass in meinem Browser Cookies gespeichert werden. Mehr Infos darüber, welche Daten verarbeitet werden, finden Sie, wenn Sie auf "Datenschutz Info" klicken. Wenn Sie prinzipiell ein Problem damit haben, dass beim Besuch von unserer Website irgendwelche Daten gesammelt werden könnten, dann verlassen Sie die Seite bitte JETZT!

Omega-3-Fettsäuren: Das richtige Fett macht gesund

Veröffentlicht von am in Fett - News
  • Schriftgröße: Größer Kleiner

Seit längerem stehen Omega-3-Fettsäuren im Fokus von Ärzten und Verbrauchern, denn sie haben sehr positive Auswirkungen auf die Gesundheit. Sie sind Bestandteile von Zellmembranen in nahezu allen Organen des Körpers, insbesondere von Gehirn und Auge.

Erst durch Omega-3-Fettsäuren ist deren lebenslange Funktionstüchtigkeit gewährleistet. Schon während der Schwangerschaft sind Omega-3-Fettsäuren unverzichtbar, damit sich das das Baby im Mutterleib gesund entwickeln kann. Auch Sportler benötigen viel Omega 3, denn es beschleunigt die Regeneration und lässt entzündliche Verletzungen schneller heilen.

Die wichtigsten Omega-3-Fettsäuren sind Docosahexaensäure (DHA) und Eicosapentaensäure (EPA). Sie können jedoch ohne Vorstufen nicht im Körper gebildet werden. Doch nur die wenigsten Lebensmittel enthalten die wertvollen Fettsäuren.

Der Krillöl-Komplex Dr. Hittich Mega-Rot® enthält die lebenswichtigen Omega-3-Fettsäuren in einzigartiger Zusammenstellung. Das Produkt aus antarktischem Krill (Detailsinfos gibt es hier) ist der perfekte, natürliche Oxidationsschutz für Ihre Zellen. Das hierin enthaltene Karotinoid Astaxanthin schützt das sonst sehr instabile Omega-3 vor dem Zerfall.

omega-3-fettsaeuren-krill-oel-kapseln_gedr.jpgOmega-3-Fettsäuren erhöhen die Herzgesundheit

Die gesunden Fettsäuren erhöhen die Fließeigenschaften des Blutes. Damit regulieren sie Blutdruck und Herzrhythmus und können die Blutfettwerte reduzieren. Auch die Psyche wird von Omega-3-Fettsäuren positiv beeinflusst. Omega-3-Fettsäuren schützen die Zellen vor oxidativen Stress und unterstützen die normale Herzfunktion.

Die Fettsäure EPA ist sogar ein hormonähnlicher Stoff, der Entzündungen hemmen kann. Sie beeinflusst entzündlichen Erkrankungen wie Rheuma oder Arthritis günstig. Omega-3-Fettsäuren stärken sogar das Immunsystem. Die vielfältigen positiven Eigenschaften sind wissenschaftlich nachgewiesen, sodass vor allem im Zuge der sich ausbreitenden Zivilisationskrankheiten die gesunde Ernährung mit reichlich ungesättigten Fettsäuren wichtiger wird.

Die Fettqualität ist entscheidend

Omega-3-Fettsäuren sind biologisch besonders aktiv. Sie stecken hauptsächlich in Kaltwasserfischen, die sich von Omega-3-fettsäurereichem Plankton ernähren, also in Makrele, Hering oder Kabeljau. Um die Versorgung mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren zu gewährleisten, sollten Kaltwasserfische in der Ernährung stärker berücksichtigt werden. Es empfiehlt sich außerdem, Salate mit Omega-3-fettsäurenreichen Speiseölen zu verfeinern.

Der Markt bietet heute auch “Functional Food“, das mit gesunden Fettsäuren angereichert wurde. Beim Verzehr dieser Produkte sollte man jedoch darauf achten, dass die Energiezufuhr nicht höher ist als der tägliche Energiebedarf.

Auch die in pflanzlichen Lebensmitteln vorkommende Alpha-Linolsäure (ALA) zählt zu den Omega-3-Fettsäuren. Die Fettsäure ist lebenswichtig und aktiviert im Körper eine Reihe komplizierter biochemischer Reaktionen. Hochwertige Pflanzenöle wie Sojaöl, Walnussöl, Rapsöl oder Leinöl sind reich an ungesättigte Omega-3-Fettsäuren und für eine gesunde Ernährung unverzichtbar.

 

Bildquelle: © morganka - Fotolia.com

 

 

Bewerte diesen Beitrag:

Ernaehrung-Online.com ist eine Info-Plattform über Ernährung, Gesunde Ernährung, Lebensmittel & Nährstoffe, Rezepte, Abnehmen sowie diverse Krankheiten, die eine besondere ernährungstechnische Behandlung verlangen wie Intoleranzen (Unverträglichkeiten), Allergie und Diabetes.