Forelle grillen

4.7/5 Bewertung (3 Stimmen)
  • Fertig in: 30 Minuten
  • Portionen: 4
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
Forelle grillen

Zutaten

  • 1 Forelle (pro Person)
  • Salz
  • Zitronensaft
  • Kräuter (Dill, Estragon, Rosmarin)

Zubereitung

  1. Zu den bekanntesten Forellen-Gerichten zählen die "Forelle Müllerin" und die "Forelle Blau". Während die "Forelle Blau" ungehäutet in Essigsud garziehen muss, um ihre typisch bläuliche Farbe zu entwickeln, handelt es sich bei der "Forelle Müllerin" um eine gebratene Delikatesse, die sich in vielerlei Varianten auch auf dem Grill zubereiten lässt.

    Wer es klassisch mag, wäscht die ausgenommenen Forellen kurz unter kaltem Wasser, tupft sie mit etwas Küchenkrepp trocken und gibt etwas Salz und Zitronensaft auf den Fisch. Mit etwas Öl bestrichen und in ein Fischgitter eingespannt oder alternativ in Alufolie oder Bananenblätter eingedreht, lässt man den Fisch bei mittlerer Hitze rund acht bis zehn Minuten von jeder Seite auf dem Grill garen.

    Ein besonders aromatischer Geschmack entwickelt das Fleisch, wenn man ein bis zwei Stunden vor dem Grillen in die Bauchhöhle des Fisches frische Kräuter wie Dill, Estragon oder Rosmarin und ein paar Tropfen Öl gibt.

    Die Forellen müssen vor dem Grillen nicht zwingend entschuppt werden, denn sie können später einfach aus der Haut herausgegessen werden. Zur Forelle vom Rost passen Grillkartoffeln und ein grüner Salat.


    Quelle: aid Presseinfo (Ira Schneider) vom 19.08.2009
     

Kommentare (0)

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.