Laktoseunverträglichkeit - Wenn Milchprodukte zum Problem werden

Veröffentlicht von am in Laktoseintoleranz News
  • Schriftgröße: Größer Kleiner
  • Updates abonnieren

Laut einer durchgeführten Studie haben fast 20 Prozent der deutschen Bundesbürger Probleme mit Milch oder Milchprodukten. Sie leiden unter der so genannten Laktoseintoleranz. Diese Beschwerden machen sich i.d.R. durch starke Magenschmerzen, Schlappheit oder auch Übelkeit bemerkbar.

So kann der Verzehr von einem Milchshake oder einem Käsebrötchen schnell zu unangenehmen Begleiterscheinungen führen.

 

Oftmals ist es jedoch so, dass viele Betroffene die Symptomatiken nicht ernst nehmen oder sie erst relativ spät bemerken. Infolgedessen haben viele Lebensmittelhersteller reagiert und ihr Produktportfolio auf laktosefreie Produkte erweitert. So kursieren diverse Rezepte im Internet, die frei von jeglichen milchzuckerhaltigen Produkten sind.

Zu erklären ist dieser Missstand durch die frühere Genetik, die nicht darauf abzielte, dass erwachsene Menschen Milch trinken. Bereits nach dem Abstillen durch die Mutter verloren unsere Vorfahren das Leistungsvermögen, den in der Muttermilch enthaltenen Milchzucker im Darm zu spalten und somit die Milch zu verdauen. Durch die Einführung der europäischen Viehwirtschaft entwickelte sich jedoch durch Mutation ein Gen, welches die Produktion von Laktase, einem Enzym zur Laktosespaltung, im Darm von Erwachsenen möglich machte.

Wie kann man mit Laktoseintoleranz leben?

Laktoseunverträglichkeit

Durch eine strikte Ernährungsumstellung, die das Credo laktosefrei essen hat, können die Symptome eingegrenzt werden. Dies ist allerdings nicht immer allzu leicht, da eine laktosefreie Ernährung einiges an Verzicht mit sich bringt und dem Betroffenen dies oftmals nicht leicht fällt.

Ferner kann die Einnahme von Enzympräparaten direkt vor dem Verzehr von laktosehaltigen Lebensmitteln eine Minimierung der Beschwerden bewirken. Durch diese Präparate wird einerseits das Wohlbefinden erhöht und andererseits bedarf es keiner kompletten Ernährungsumstellung. Jedoch sollte erwähnt werden, dass durch die Einnahme von Enzympräparaten lediglich eine Linderung und keine endgültige Heilung zu erwarten ist.

Problem bei einer laktosenfreien Ernährung ist jedoch, dass Milchprodukte lebenswichtige Vitamine und Mineralien enthalten. Lässt man diese weg, besteht die Gefahr eines Kalziummangels. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, einen Ernährungsberater aufzusuchen, der mit dem Betroffenen einen individuellen Ernährungsplan zusammenstellt.     

Bildquelle: Lactose intolerance © Cm11 | Dreamstime.com

Bewerte diesen Beitrag:
0

Ernaehrung-Online.com ist eine Info-Plattform über Ernährung, Gesunde Ernährung, Lebensmittel & Nährstoffe, Rezepte, Abnehmen sowie diverse Krankheiten, die eine besondere ernährungstechnische Behandlung verlangen wie Intoleranzen (Unverträglichkeiten), Allergie und Diabetes.