Mit der Nutzung dieser Seite erkläre ich mich damit einverstanden, dass in meinem Browser Cookies gespeichert werden. Mehr Infos darüber, welche Daten verarbeitet werden, finden Sie, wenn Sie auf "Datenschutz Info" klicken. Wenn Sie prinzipiell ein Problem damit haben, dass beim Besuch von unserer Website irgendwelche Daten gesammelt werden könnten, dann verlassen Sie die Seite bitte JETZT!

Filterkaffee oder Kapsel? Wo liegen die Vor- und Nachteile?

Veröffentlicht von am in Lebensmittel News
  • Schriftgröße: Größer Kleiner

In immer weniger Haushalten steht in Deutschland eine Filterkaffeemaschine. Sie musste den Pad- oder Kapselautomaten weichen. Dahinter steckt oft viel Bequemlichkeit und der Nutzer empfindet es einfach als Zeiteinsparung.

Vor allem kann nur eine Tasse zubereitet werden, was bei der Filtermaschine weniger Sinn macht. Der Duft von Kaffee und der wundervolle Geschmack eines aufgebrühten frischen Kaffees bleiben dabei leider auf der Strecke.

Bei der jüngeren Generation stehen Kaffeegetränke wie Cappuccino, Latte Macchiato und Espresso in der Beliebtheitsskala ganz oben. Alles muss heute schnell gehen und so haben die Kaffeeautomaten im letzten Jahr die Filtermaschinen in den deutschen Haushalten überholt. Der Trend setzt sich weiterhin fort.

Pad- oder Kapselkaffee

Der Pad- oder Kapselkaffee hat allerdings seine Nachteile. Er produziert eine ganze Menge Müll und ist keinesfalls umweltfreundlich zu nennen. Stellt man die Kosten denen vom Filterkaffee entgegen, ist zu erkennen, dass diese um ein Vielfaches höher sind als für das gefilterte Getränk.

kaffee-kapsel-vs-filter.jpg

Trotzdem steigen die Verkaufszahlen weiter. Kapselkaffee konnte zum Beispiel im Vorjahr 30 Prozent beim Absatz zulegen. Filterkaffee ging dagegen um ein Prozent zurück.

Eine Kapsel Nespresso kostet zum Beispiel knapp 40 Cent. Das ist ungefähr zehnmal so viel, was man für eine Tasse gefilterten Kaffee bezahlen muss. Trotzdem sind scheinbar viele Verbraucher bereit, die hohen Kosten in Kauf zu nehmen.

Aber auch der Reiz des Kaffeekochens wird wieder entdeckt. Wahre Kaffeegenießer wissen, dass das Aroma eines Kaffees bei den Kaffees aus der Kapsel nicht mehr vorhanden ist. Das Handaufgießen wird immer beliebter.

Der Grund ist klar, denn hier werden die Vorteile genutzt. Beim Aufgießen entstehen weitaus weniger Bitterstoffe als bei anderen Arten der Zubereitung. Das Aroma kann sich optimal entfalten.

Auch die unterschiedlichen Geschmacksnoten, die es beim hochwertigen Kaffee gibt, lassen sich wunderbar herausschmecken. Filterkaffee ist aufgrund dieser Vorteile auch viel bekömmlicher, auch weil eine längere Dauer des Filterns weniger Fülle bringt.

Filter-Kaffeemaschinen oder Aufguss

Nach wie vor nutzen zwei Drittel der Bürger in Deutschland die klassische Zubereitungsart. Dabei geht der Trend immer mehr zu den sortenreinen Spezialkaffees.

Diese sind hochwertiger und kommen aus besonders ausgewählten Lagen. Die Ernte erfolgt in der Regel per Hand und gleichzeitig wird auf eine schonende Verarbeitung geachtet.

Der Anspruch der Kaffeetrinker wird höher und der Kaffee aus dem Supermarkt entspricht schon lange nicht mehr den Anforderungen echter Kaffeegenießer. Im schwarzen Aufguss werden die richtigen Geschmackerlebnisse hervorgerufen.

Aber auch der normale Filterkaffee aus dem Supermarktregal wird nicht untergehen. Einfach deshalb, weil Filter-Kaffeemaschinen für den Kaffee immer noch effizienter sind und dabei wesentlich billiger. Auch den Aspekt Umwelt darf man nicht aus den Augen verlieren.

Bildquelle: © philippe - Fotolia.com

Bewerte diesen Beitrag:

Ernaehrung-Online.com ist eine Info-Plattform über Ernährung, Gesunde Ernährung, Lebensmittel & Nährstoffe, Rezepte, Abnehmen sowie diverse Krankheiten, die eine besondere ernährungstechnische Behandlung verlangen wie Intoleranzen (Unverträglichkeiten), Allergie und Diabetes.