Die Leptin Diät

Veröffentlicht von am in Diäten News
  • Schriftgr√∂√üe: Gr√∂√üer Kleiner
  • Updates abonnieren

Ernährung umstellen mit Leptin-Resistenz-Diät

Kurz und knapp gesagt zielt diese Di√§t auf eine starke Reduktion von Kohlenhydraten, Fett und Cholesterin. Jedoch werden dem K√∂rper viele Proteine zugefuŐąhrt. Bei einer Di√§t sollte man niemals unter 1200 Kalorien pro Tag zu sich nehmen, egal wie ehrgeizig man das Ziel verfolgt sein K√∂rpergewicht zu reduzieren. Au√üerdem sollte man sich auf die Zufuhr von pflanzlicher Nahrung konzentrieren, da diese dabei helfen den eigenen Appetit zu hemmen. Zucker wuŐąrde beispielsweise das Gegenteil bewirken.

Länge der Diät

Bei der Leptin Resistenz Di√§t handelt es sich um eine Di√§t, die uŐąber einen kurzen Zeitraum durchgefuŐąhrt wird. Sechs Wochen sind das Maximum und nach dieser Zeit sollte man die Di√§t fuŐąr etwa zwei Wochen pausieren. Wenn man einem strikten Trainingsplan gepaart mit dieser Di√§t folgt, ist man in der Lage nach und nach seine Leptin Rezeptoren im Gehirn zuruŐąckzusetzen.

Wer ist anf√§llig fuŐąr Leptin-Resistenz?

Risikofaktoren:

  • Famili√§re Vorbelastung im Hinblick auf Leptin-Resistenzleptin-diaet.jpg
  • (Neigung zu) √úbergewicht in der eigenen Familie
  • Pers√∂nliche Neigung zu √úbergewicht
  • Viel sitzen und wenig Bewegung
  • Essst√∂rungen
  • Ungesunde Ern√§hrung: viele Fertigprodukte, viel Zucker, zu gro√üe Portionen
  • Wenig bis gar kein Sport - Stress

 

Anmerkung: Diejenigen, die anf√§llig fuŐąr Leptin-Resistenz sind, sind auch gleicherma√üen anf√§llig fuŐąr Diabetes.

 

Bin ich bereits Leptin-resistent?

Symptome fuŐąr Leptin-Resistenz:

  • Hoher Body Mass Index (BMI)
  • Hohe Stressbelastung
  • Reizbarkeit
  • Stimmungsschwankungen
  • N√§chtliche Hungerattacken
  • Gro√üer Appetit
  • V√∂llerei
  • Hoher Blutzuckerwert
  • Hoher Cholesterinspiegel
  • Schlafst√∂rungen
  • Allergien
  • Akne

 

Meditation

Stress ist ein Faktor, der oftmals zu Unrecht untersch√§tzt wird. Stress kann unseren Appetit stark beeinflussen und zudem die Leptin-Werte im Blut erh√∂hen. Es ist von gro√üer Wichtigkeit, dass man sich Zeit nimmt einen Gang (oder mehrere!) herunterzufahren und sich Zeit nimmt mal abzuschalten. Meditation ist f√∂rderlich fuŐąr die eigene Gesundheit, Konzentrationsf√§higkeit und den Geist. Meditation wird leider von vielen Menschen als esoterisches Gehabe abgetan. Das ist aber noch lange kein Grund dies auch zu tun! Wir sind uns in unserem stressigen Alltag oft nicht uŐąber unser geistiges und k√∂rperliches Befinden bewusst. Erst wenn der eigene K√∂rper Alarmzeichen von sich gibt und wir uns schlecht fuŐąhlen, erh√∂ren wir ihn. Man sollte sich deshalb regelm√§√üig dafuŐąr sensibilisieren, wie sich der eigene K√∂rper verh√§lt; und hierbei hilft Meditation immens. W√§hrend der Di√§t wird der K√∂rper sich umstellen muŐąssen und als Folge ‚Äúmeckern‚ÄĚ und ‚Äúqu√§ngeln‚ÄĚ. Da man eine gro√üe √Ąnderung in seinem Leben durchl√§uft, sollte man diese √Ąnderung auch emotional reflektieren, auf die Signale des K√∂rpers achten und versuchen mit ihm zu arbeiten. Die Umstellung wird leichter, wenn man inneren Frieden findet. Oftmals ist Hunger auch mit Gedanken verbunden und durch bewusstes Hinterfragen, ob man nun wirklich essen muss, kann man diesen gegenstandslosen Appetit beilegen. Auf der anderen Seite hilft ein wacher und bestimmter Geist nun nicht der hei√ü ersehnten SuŐą√üigkeit zu erliegen, sondern sich der Versuchung zu widersetzen.

Ersatzstoffe, um die Leptin-Resistenz zuruŐąckzusetzen

Einige Stoffe helfen dem K√∂rper dabei, mehr Leptin zu produzieren oder es zu verarbeiten. Omega-3s, Ballaststoffe, Zink und Melatonin geh√∂ren dazu. Omega-3s ist fuŐąr die Leptin- Empfindlichkeit verantwortlich. Es hilft dem Gehirn, sich mit kleineren Leptinwerten zufrieden zu geben. Jedoch sollte man niemals mehr als 3 Gramm Omega-3s pro Tag zu sich nehmen. Zink hilft dem K√∂rper hier ebenfalls, da es das Erkennen von Leptin unterstuŐątzt. Ballaststoffe helfen, den Cholesteringehalt zu reduzieren und Fett schneller zu verbrennen. Bei Ballaststoffen ist es effektiver, diese durch Kapseln, Pillen und Drinks zu sich zu nehmen. Melatonin beeinflusst das Schlafverhalten und hilft uns tief und fest zu schlummern. Das ist insofern vorteilhaft, als dass einige chemische Vorg√§nge im Gehirn besser ablaufen k√∂nnen. Einen letzten Punkt bildet Wasser. Es geh√∂rt streng gesehen nicht zu der Rubrik ‚ÄúErsatzstoffe‚ÄĚ, doch funktioniert in unserem Falle genauso gut. Durch eine gute K√∂rperhydrierung werden Schadstoffe aus dem K√∂rper gespuŐąlt und der Leptinhaushalt reguliert.

Wer die Leptin-Di√§t zum Abnehmen anwendet, sollte sich unbedingt auch √ľber nat√ľrliche Fatburner informieren. Viel Erfolg!

Bildquelle:#82916086 | © designer491 - Fotolia.com

Bewerte diesen Beitrag:
0

Ernaehrung-Online.com ist eine Info-Plattform √ľber Ern√§hrung, Gesunde Ern√§hrung, Lebensmittel & N√§hrstoffe, Rezepte, Abnehmen sowie diverse Krankheiten, die eine besondere ern√§hrungstechnische Behandlung verlangen wie Intoleranzen (Unvertr√§glichkeiten), Allergie und Diabetes.