Mit der Nutzung dieser Seite erkläre ich mich damit einverstanden, dass in meinem Browser Cookies gespeichert werden. Mehr Infos darüber, welche Daten verarbeitet werden, finden Sie, wenn Sie auf "Datenschutz Info" klicken. Wenn Sie prinzipiell ein Problem damit haben, dass beim Besuch von unserer Website irgendwelche Daten gesammelt werden könnten, dann verlassen Sie die Seite bitte JETZT!

Der Frühling naht - ran an den Winterspeck

Veröffentlicht von am in Allgemein
  • Schriftgröße: Größer Kleiner

Wenn die ersten warmen Sonnenstrahlen locken, die Bäume Knospen treiben, der Schnee weg schmilzt und die Vögel morgens lauter als der Wecker sind, dann sollte noch etwas wegschmelzen - der Winterspeck.

Die Frauenmagazine und Modezeitschriften berichten alljährlich von den abenteuerlichsten Diäten, die in kürzester Zeit aus jedem Kartoffelsack eine natürliche Kate Moss zu machen versprechen.

Was ist dran an den Diäten?

Nichts. In dem meisten Fällen zumindest. Die meisten Diäten mögen kurzfristig Erfolg zeigen, sind für eine langfristige Ernährungsumstellung jedoch ungeeignet und schaden dem Körper mehr als sie helfen.

gesund-abnehmen-im-fruehling-bewegung-laufen-winterspeck.jpgDer sogenannte Jojo-Effekt lässt bestenfalls bis Ostern auf sich warten, und dann ist die Bikinifigur für den Sommer eben doch noch Utopie. Abgesehen davon sind Diäten, genauer gesagt Ernährungsumstellungen, alleine nicht ausreichend, um dauerhaft ein besseres Gewicht zu halten.

Und was ist mit dem Speck?

Der muss weg, ganz klar. Aber mit noch einer Reis-, Kohl-, Sauerkraut-, Pastinaken- oder Grünteediät wird man den nicht los, zumindest nicht dauerhaft.

Mit "Speck weg" alleine ist es ja auch nicht getan - schlaff hängende Haut und weiches Gewebe sind schlicht nicht schön, egal ob Winterspeck darunter sitzt oder nicht. Sport tut Not, und zwar richtiger Sport.

Mit etwas Yoga und halbherzigen Schwimmversuchen lockt man keinen Bären aus dem Winterschlaf und bekommt auch nicht unbedingt Frühlingsgefühle. Alles, was Lust auf mehr macht und Kraft freisetzt, ist dagegen prima gegen den Frühjahrsblues geeignet.

Ausgewogene Ernährung, Essen in Maßen und viel Bewegung

..., das wird oft geraten. Auch auf vielen Portalen wie frag-mutti.de findet man diesen Ratschlag. Aber wie genau sieht das denn nun aus?

Eine ausgewogene Ernährung mit Essen in Maßen heißt, dass es drei bis fünf Mahlzeiten am Tag gibt, die morgens eher mehr Milchprodukte enthalten, mittags ausgewogen mit viel Gemüse sind und abends ballaststoffreiche Vollkornprodukte auf den Tisch bringen.

Zwei Zwischenmahlzeiten sind vollkommen okay, die können aus Milchprodukten, Müsli, Obst oder Rohkost bestehen, und auch das ein oder andere süße Gebäckstück ist in Ordnung. Solange es nur eines ist und eben keine ganze Sahnetorte.

Bewegung heißt, dass das Auto für Einkauf und Weg zu Schule, Uni oder Arbeit stehen bleibt. Öffentliche Verkehrsmittel kann man nutzen, Laufen oder Fahrradfahren ist besser.

Ein- bis zweimal die Woche ist ein Workout angesagt, das auch wirklich jedes Mal zuverlässig stattfinden soll. Spaß bringt die Kletterwand (auch bei schlechtem Wetter), das Schwimmbad, das Fahrrad und auch die Muckibude.

Bildquelle: © Natalia Pavlova | Dreamstime.com

Bewerte diesen Beitrag:
0

Ernaehrung-Online.com ist eine Info-Plattform über Ernährung, Gesunde Ernährung, Lebensmittel & Nährstoffe, Rezepte, Abnehmen sowie diverse Krankheiten, die eine besondere ernährungstechnische Behandlung verlangen wie Intoleranzen (Unverträglichkeiten), Allergie und Diabetes.