Mit der Nutzung dieser Seite erkläre ich mich damit einverstanden, dass in meinem Browser Cookies gespeichert werden. Mehr Infos darüber, welche Daten verarbeitet werden, finden Sie, wenn Sie auf "Datenschutz Info" klicken. Wenn Sie prinzipiell ein Problem damit haben, dass beim Besuch von unserer Website irgendwelche Daten gesammelt werden könnten, dann verlassen Sie die Seite bitte JETZT!

Laktose-Intoleranz - Praxis-Tipps

Um sich in Dschungel der verschiedenen Begriffe zur Laktose-Intoleranz noch besser auszukennen, bieten wie Ihnen hier eine Auflistung an Begriffen, hinter denen sich das Wort Laktose versteckt:

Milchzucker, Süßmolke, Sauermolke, Molkepulver, Vollmilch, Magermilch, Milchpulver, entrahmte Milch, süsser Rahm, saurer Rahm, süsse Sahne, saure Sahne, Butter, Laktosemonohydrat, Milchelemente, Milchserum, Molkereistoffe, Milchserumpulver, Quark, Topfen, Natriumkasein, Kasein, Kaseinate, Milcheiweiß, aufgespaltene Milcheiweiße, Milchfette, Laktalbumin, Laktglobulin
 

  • Man kann sich auch mit Medikamenten bei Laktoseintoleranz behelfen. Es gibt mittlerweile Laktasepräparate = laktosespaltende Enzyme (in Apotheke erhältlich), die man direkt vor einer Milchmahlzeit einnimmt bzw. unter die Speise rührt. Somit können die Beschwerden auf einfachem Weg ausgeschalten werden.
     
  • Das Angebot von vielen laktosefreien Produkten (minus L Milch) oder kalziumangereicherten Sojaprodukten am Markt, ermöglicht mittlerweile eine ausgewogene Ernährung und ausreichende Calciumzufuhr. Verwenden Sie diese auch für die Zubereitung von Suppen, Saucen, Müsli und Milchpeisen!
     
  • Testen Sie Ihre persönliche Toleranzgrenze aus, indem sie ca. 2 Wochen nur laktosefrei essen, dann steigern Sie langsam von Tag zu Tag mit laktosehältigen Produkten. So haben Sie Ihre Toleranzgrenze schnell im Griff!
     
  • Eine bessere Verträglichkeit erhalten Sie, wenn Sie laktosehältige Produkte in kleinen Portionen über den Tag verteilt essen.
     
  • Lebensmittel mit der Zutat Laktat oder Milchsäure sind nicht laktosehältig und können ohne Probleme gegessen werden.
     
  • Biskuit-, Mürb- und Strudelteig lassen sich ohne Milch herstellen!
     
  • Verschiedene Medikamente beinhalten Milchzucker : Laktose wird in der Pharmazie hauptsächlich als Füllstoff verwendet. Medikamente in Tablettenform enthalten eher Laktose als in Kapselform. HylacÓ-Tropfen enthalten Laktose sowie manche Abführmittel. Sogar alle homöopathischen Tabletten, Pulver (Globuli nicht) und auch Schüsslersalze enthalten Laktose!