Kohlenhydrate

Die Kohlenhydrate zählen zusammen mit Eiweißen und Fetten zu den Grundnahrungsstoffen. Dabei gibt es für den Menschen verwertbare Kohlenhydrate („Zucker“, Glucose = Traubenzucker, Monosaccharide, Disaccharide) und nicht verwertbare Kohlenhydrate (Ballaststoffe).

Kohlenhydrate - Arten

Kohlenhydrate unterscheiden sich nach ihrer Molekülgröße, der Bindungsart und den Bausteinen. Der Begriff „Kohlenhydrate“ umfasst viele verschiedene Substanzen, von denen folgende für die menschliche Ernährung wichtig sind:

Kohlenhydrate - Funktionen im Körper

Die wichtigste Aufgabe bzw. Funktion der Kohlenhydrate ist die Bereitstellung von Energie für den Stoffwechsel. Manche Zellen können sogar nur aus Glucose Energie gewinnen, so zum Beispiel die Nervenzellen, die Blutzellen, die Nierenzellen und das Gehirn, das allein 120 – 140 g Glucose pro Tag benötigt.

Kohlenhydrate werden außerdem verwendet als Bestandteile der Zellmembranen des Bindegewebes und zur Biosynthese zahlreicher Verbindungen wie Ribose, Glycoproteine, Lipide und nicht essentielle Aminosäuren.

Kohlenhydrate - Ernährungstipps

Der Bedarf an Kohlenhydraten ist abhängig von der Gesamtenergiezufuhr. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt einen Anteil von 55-60 Prozent Kohlenhydraten an der Gesamtenergiezufuhr. Das entspricht etwa 350 g pro Tag, jedoch mindestens 140 – 180 g. Die größte Menge sollte aus langsam resorbierbaren Polysacchariden (Stärke) bestehen dazu noch unverdauliche Polysaccharide (Ballaststoffe) von mindestens 30 g pro Tag.

In welchen Lebensmitteln ist Zucker versteckt?

In diesem Abschnitt geht es um die Frage "In welchen Nahrungsmittel sind isolierte Zucker versteckt?"

Durchschnittlich nimmt ein deutscher Bundesbürger etwa 35 g Haushaltsstaubzucker (Saccharose) pro Jahr zu sich. Zusammen mit isoliertem Traubenzucker und Isoglucose kommt man auf eine durchschnittliche Tagesmenge von 110 g pro Tag.

Damit liefern isolierte Zucker etwa 11 % der Nahrungsenergie, was bei einem Anteil der Getreideprodukte von nur 22 % der Gesamtenergiezufuhr (und diese auch noch größtenteils als Auszugsmehl) eine ungünstige Relation ist. Umgerechnet ernährt sich damit jeder Bundesbürger über einen Monat im Jahr ausschließlich von isolierten Zuckern.