Eiweiß

Eiweiß (Protein) zählt gemeinsam mit den Kohlenhydraten und Fetten zu den Grundnahrungsstoffen. Sie bestehen aus Aminosäuren, die langkettige Moleküle bilden.

Eiweiß (Protein) - Arten

Eiweiße (Proteine) zählen zusammen mit den Kohlenhydraten und Fetten zu den Grundnahrungsstoffen. Sie bestehen aus Aminosäuren, die langkettige Moleküle bilden.

Die verschiedenen Proteine des menschlichen Organismus sind aus unterschiedlichen Anteilen von 20 verschiedenen Aminosäuren zusammengesetzt, deren Reihenfolge (Sequenz) und räumliche Anordnung für jedes Protein genetisch in den Chromosomen festgelegt ist.

Eiweiße - Funktionen im Körper

Die aufgenommenen Eiweiße dienen hauptsächlich dem Aufbau körpereigener Eiweiße. Die Bereitstellung von Stoffwechselenergie spielt nur eine untergeordnete Rolle. Als Energielieferant (4,1 kcal bzw. 17 kJ pro Gramm) werden sie nur herangezogen, wenn ein Überangebot an Eiweiß besteht oder wenn die Energie der zugeführten Fette und Kohlenhydrate nicht ausreicht.

Eiweiß - Ernährungstipps

Nach den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) sollte die tägliche Zufuhr des Erwachsenen an Nahrungseiweiß 60 – 80 g betragen (1g Eiweiß pro kg Körpergewicht). Davon sollte jeweils die Hälfte aus pflanzlichem und tierischem Eiweiß bestehen. Der tatsächliche Verzehr liegt mit 100g deutlich über den Empfehlungen der DGE wobei zwei Drittel aus tierischen Nahrungsmitteln (Fleisch, Milch, Fisch und Eier) und ein Drittel aus Getreideprodukten und Kartoffeln stammen.

Lebensmittel mit Eiweiß

Um den Eiweißverzehr zu normalisieren, ist eine Änderung der üblichen Verzehrgewohnheiten erforderlich.

Die größten Eiweißquellen in unserer Nahrung stellen Fleisch (mit durchschnittlich 36 g pro Tag), Milch und Milchprodukte (mit 21 g pro Tag) und Getreideprodukte (mit 21 g pro Tag) dar.