Mit der Nutzung dieser Seite erkläre ich mich damit einverstanden, dass in meinem Browser Cookies gespeichert werden. Mehr Infos darüber, welche Daten verarbeitet werden, finden Sie, wenn Sie auf "Datenschutz Info" klicken. Wenn Sie prinzipiell ein Problem damit haben, dass beim Besuch von unserer Website irgendwelche Daten gesammelt werden könnten, dann verlassen Sie die Seite bitte JETZT!

Kohlenhydrate oder Fett? Was sättigt besser?

Die Frage ob Kohlenhydrate oder Fett besser sättigen bzw. ob Kohlenhydrate oder Fett "gesünder" sind, wird heutzutage sehr oft gestellt. Grundsätzlich muß man sagen, daß sowohl Fett als auch Kohlenhydrate wichtig sind und ihren Stellenwert in einer gesunden Ernährung haben. Allerdings macht wie bei vielen Dingen "die Dosis das Gift".

Fett enthält mehr als doppelt soviel Energie wie Kohlenhydrate. Während der physiologische Brennwert bei Kohlenhydraten  4,1 kcal/g oder 17 kJ/g beträgt, liegt der Brennwert bei Fetten bei 9,3 kcal/g oder 39 kJ/g.

Fett wird in geringem Umfang als schnell verfügbare Energiereserve in Muskulatur und Leber gespeichert. Überschüssige Energie aus der Nahrung – auch wenn sie aus Kohlenhydraten oder Eiweiß stammt – wird in Form von Triglyceriden im Fettgewebe gespeichert und bei Bedarf mobilisiert.

Fettige Nahrungsmittel kann man schnell verschlingen, ohne dass man sich satt fühlt. Das Sättigungsgefühl stellt sich erst nach etwa 20 Minuten ein und hat auch mit der Magenfüllung, also dem Nahrungsvolumen zu tun.

Durch die lange Verweildauer im Magen sättigt Fett zwar gut, jedoch bezogen auf die aufgenommene Energiemenge weniger gut als etwa komplexe Kohlenhydrate mit Ballaststoffen (z.B. Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Gemüse etc.).

Das Hungergefühl wird unter anderem durch einen niedrigen Blutzuckerspiegel (Glucose) ausgelöst. Da Glucose zwar in Fett, Fett aber nicht in Glucose umgewandelt wird, kann selbst nach einer fettreichen Mahlzeit relativ schnell wieder ein Hungergefühl entstehen, obwohl die Energiemenge viel länger reichen müsste.

Kohlenhydratbetonte Mahlzeiten mit Salat, Gemüse, Getreide, Hülsenfrüchte haben mehr Volumen bei gleichem Kaloriengehalt und zwingen zu längeren Kauen - machen also besser satt ohne zu beschweren.

Bei gleicher Energiemenge bekommen Sie nach einer fetthaltigen Mahlzeit schneller wieder Hunger als bei einer ballaststoffreichen, kohlenhydratbetonten Speise. Fett macht also eher träge und müde als angenehm satt und verführt dazu, zuviel zu essen.

Eine ausgewogene Kost, die ausreichend sättigt, sollte daher viel Ballaststoffe und komplexe Kohlenhydrate und nur wenige, aber hochwertige Öle enthalten.

Quelle: Vitatest.de