Adipositas - Fettleibigkeit

Starkes Übergewicht ist eine ernsthafte Erkrankung, die medizinisch als Adipositas (Fettleibigkeit) bezeichnet wird. Sie beeinträchtigt den allgemeinen Gesundheitszustand schwer, indem sie zu einem Ansteigen des Blutdrucks, einer starken Belastung von Knochen und Gelenken sowie nicht zuletzt auch zu seelischen Problemen führt.

Darüber hinaus erhöht Fettsucht das Risiko für Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, verschiedene Krebsleiden sowie Alzheimer signifikant. In allen modernen Gesellschaften ist eine starke Zunahme von Adipositas-Erkrankungen festzustellen. Mit einer dauerhaften Umstellung des Lebensstils kann Fettleibigkeit wirksam bekämpft werden.

Adipositas - Die Symptome

Adipositas - Fettleibigkeit - FettsuchtKrankhaftes Übergewicht kann in jedem Lebensalter auftreten. Sobald der Body-Mass-Index einen Wert von 30 erreicht oder überschreitet, leidet der Patient unter Adipositas. Dabei wird die Schwere der Fettsucht in verschiedene Stufen eingeteilt, bis zu einem Wert von 34,9 handelt es sich um Grad 1, bis 39,9 um Grad 2, ab 40 liegt die schwerste Form von Fettsucht vor.

In den letzten Jahren haben verschiedene wissenschaftliche Studien ergeben, dass auch der Bauchumfang sehr aussagekräftig für die Diagnose dieser Erkrankung ist. So geht man bei Frauen davon aus, dass sie bereits ab einem Bauchumfang von 80 cm leicht adipös sind, bei Männern ab 92 cm.

Adipositas - Folgeerkrankungen

Adipositas begünstigt zahlreiche schwere Erkrankungen, die zu einer deutlichen Reduzierung der Lebenserwartung führen. Patienten, die unter starkem Übergewicht leiden, haben in der Regel einen erhöhten Blutdruck. Dadurch sind sie stark gefährdet, einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden.

Durch das größere Gewicht, das der Knochenapparat und die Gelenke zu tragen haben, ist die Wahrscheinlichkeit groß, Arthrose oder ein Rückenleiden zu entwickeln. Fettleibigkeit stellt den größten Risikofaktor für Diabetes vom Typ 2 dar.

Auch die Entstehung von Darmkrebs wird begünstigt. Es konnte ebenfalls bewiesen werden, dass Adipositas die Wahrscheinlichkeit erhöht, an Alzheimer oder einer anderen Form von Altersdemenz zu erkranken.

Adipositas - Vorbeugung und Heilung

Eine ausgewogene und kalorienarme Ernährung sowie regelmäßige körperliche Bewegung sind die beste Vorbeugung gegen Fettleibigkeit.

Doch viele an Adipositas erkrankte Patienten schaffen es aus eigener Kraft nicht, ihren Lebensstil entsprechend umzustellen. Sie benötigen eine umfassende medizinische und psychologische Betreuung, um wieder ein normales Gewicht zu erreichen und dauerhaft halten zu können.

In besonders schweren Fällen hat es sich auch bewährt, operativ ein Magenband einzusetzen, so dass nur noch eine sehr kleine Menge an Nahrung verzehrt werden kann.