Trennkost

Buchtipps zur Diät

Trennkost

3.5/5 Bewertung (2 Stimmen)

Die Trennkost-Diät geht auf den amerikanischen Arzt William Howard Hay zurück, der diese Diät 1907 entwickelte.

Abnehmen mit Trennkost

Hay ging davon aus, dass es Unterschiede in der Verdauung von Eiweißen und Kohlenhydraten gibt und bei einer gleichzeitigen Verdauung Gärungsprozesse in Magen und Darm zu Verdauungsproblemen und letztendlich zur Einlagerung von Fetten im Körper führen würden.

Daher empfahl er, die verschiedenen Nährstoffe nicht gleichzeitig zu essen. Stattdessen schlug er vor, Lebensmittel je nach ihrer Zusammensetzung getrennt zu essen – daher der Name „Trennkost“.

Da die Diät auch die Reduzierung des Fleischkonsums vorsieht und Gemüse den Vorrang vor anderen Lebensmitteln gibt, gilt die Ernährung mit Trennkost als Mischkostdiät. Sie kann aber auch als vegetarische Diät angewandt werden.

3 Lebensmittelgruppen der Trennkost

Hauptfokus liegt bei der Trennkost-Diät in der Unterteilung der Lebensmittel in drei Gruppen. In der Gruppe der eiweißreichen Lebensmittel befinden sich unter anderem Fisch, Fleisch, Eier, Milch und erhitzte Käsesorten.

Eine weitere Gruppe bilden die kohlenhydratreichen Lebensmittel wie Getreideprodukte aller Art und Kartoffeln. Zuletzt bleibt die Gruppe der neutralen Lebensmittel.

Hierzu zählen Gemüse, naturbelassener Käse sowie einige Milchprodukte wie beispielsweise Joghurt, Quark, Sahne oder Buttermilch.

Ein Blick auf eine Trennkost-Tabelle verrät, zu welcher Gruppe ein Lebensmittel gehört. Lebensmittel aus der gleichen Gruppe können beliebig miteinander kombiniert werden, wohingegen Lebensmittel aus unterschiedlichen Gruppen nur in bestimmten Verbindungen gegessen werden dürfen.

So soll man niemals kohlenhydratreiche und eiweißreiche Lebensmittel gleichzeitig essen. Man darf sie jedoch jederzeit mit neutralen Lebensmitteln kombinieren.

Das Zählen von Kalorien oder das Abmessen von Essensmengen ist bei der Trennkost-Diät nicht notwendig. Da im Rahmen der Diät nach Hay auch empfohlen wird, sich größtenteils von Gemüse und Obst zu ernähren, erfolgt eine Kalorienreduzierung meist von allein.

Positive Aspekte

  • Keine verbotenen Lebensmittel, alles darf gegessen werden
  • Gute Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen durch einen hohen Anteil an Gemüse und Obst
  • Kein Verzicht auf bestimmte Lebensmittel
  • Kein Kalorienzählen

Negative Aspekte

  • Bestimmte Gerichte wie beispielsweise Pizza oder Spaghetti Bolognese dürfen aufgrund der Kombination von Lebensmitteln aus unterschiedlichen Gruppen nicht gegessen werden
  • Theorie der Verdauungsprobleme ist nicht wissenschaftlich gesichert
  • Die meisten Lebensmittel enthalten sowohl Kohlenhydrate als auch Eiweiß. Eine Gruppierung ist daher eigentlich nicht möglich

Diese Diät teilen

Bild: © WoGi - Fotolia.com